Eintauchen in die Geschichte und Paddelspaß auf der Kollbeck

Vor den Sommerferien nutzten die Klassen des 9. Jahrgangs (jetzt Jahrgang 10) die gelockerten Corona-Regeln, um zwei Ausflüge in die nähere Umgebung zu unternehmen.

Am 2. Juli machten sich die 9a und die 9c mit dem Fahrrad auf den Weg zur Gedenkstätte Lager Sandbostel. Los ging es um 7.30 Uhr am Hauptgebäude der Oste-Hamme-Schule. Nach und nach schlossen sich in Friedrichsdorf, Langenhausen und Augustendorf immer mehr Schülerinnen und Schüler der Fahrradtruppe an. Gegen 8.15 Uhr erreichte die Gruppe dann das Lager. Dort erarbeiteten beide Klassen im Gespräch zunächst die komplexe Geschichte der Entstehung und der Nutzung des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers im und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Alltag der Kriegsgefangenen aus verschiedenen Ländern wurde den Schülerinnen und Schülern anschließend anhand von Fotos veranschaulicht. Dann folgte ein Rundgang über das Gelände des Lagers, auf dem noch einige sanierte Unterkunftsbaracken aus Holz stehen. Zum Abschluss des Besuchs entwarfen beide Klassen auf Papier ein Denkmal als Erinnerung an die Opfer unter den KZ-Häftlingen aus Neuengamme, die im April 1945 von der SS nach Sandbostel deportiert wurden.  Aufgrund des Gehörten und Gesehenen nachdenklich geworden, machten sich die Schülerinnen und Schüler am Mittag zurück auf den Heimweg nach Gnarrenburg.

Am gleichen Tag verbrachten die Klassen 9b und 9d den Vormittag an und auf der Hamme. Sie trafen sich am Gasthof zur Kreuzkuhle, ließen die dort bereitliegenden Zweier- und Dreierkanus zu Wasser und erkundeten die Hamme, genauer gesagt die Kollbeck, die Verbindung zwischen Oste-Hamme-Kanal und Hamme. Gepaddelt werden musste sowohl flussab- als auch flussaufwärts, damit alle am Ende wieder den Torfschiffhafen Kreuzkuhle erreichten. Dort hielt der Wirt zum Abschluss als Mittagssnack für jeden noch eine Portion Pommes bereit.

Zwei Wochen später wollten die neunten Klassen eigentlich das Programm und die Standorte tauschen, doch der Besuch des Lagers Sandbostel fiel für die Klassen 9b und 9d leider aus, weil aufgrund der starken Nachfrage keine Führungen in der Gedenkstätte mehr verfügbar waren. Die Klassen 9a und 9c konnten dagegen an diesem Tag bei passendem Wetter ebenfalls auf dem Wasser die Hamme entdecken. Abgerundet wurde der zweite Ausflugstag wiederum mit einer Rast und Stärkung auf der Terrasse an der Kreuzkuhle.

Text und Fotos: Frau Hegner

1 2 3 44