Zusatzstunden gegen pandemiebedingte Lernrückstände

Um mögliche Lernrückstände aufzufangen, die durch den fehlenden Präsenzunterricht in Szenario B und C entstanden sind, bietet die Oste-Hamme-Schule den Schüler*innen des 5. bis 8. Jahrgangs bis zu den Sommerferien zusätzliche Unterrichtsstunden in den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch. Dafür wurde ein neuer Stundenplan erstellt, der ab heute gilt. Da die Zehntklässler*innen nach den absolvierten schriftlichen Abschlussprüfungen bereits in der vergangenen Woche aus dem Präsenzunterricht entlassen wurden, können die freigewordenen Unterrichtskapazitäten nun in den unteren Jahrgängen genutzt werden, um Grundlagen in den Hauptfächern aufzuarbeiten und zu festigen. Der 5. und 6. Jahrgang erhält zusätzlichen Unterricht in den Fächern Mathe und Deutsch, der 7. Jahrgang in Deutsch und der 8. Jahrgang in Englisch. Auf dem Stundenplan stehen vor allem Rechtschreibung, Grammatik, Wortschatz-Training sowie mathematische Grundkenntnisse. Darüber hinaus werden auch aktuelle Lernrückstände der Schüler*innen aufgegriffen.

Bundespräsident Steinmeier in Sandbostel

Ehemalige Schülerinnen der OHS im Jahr 2018 bei der Gedenkfeier zur Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel.

 

Die Gedenkstätte Lager Sandbostel bekommt Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Am Montag, 14. Juni, wird Steinmeier zum Gedenken an den 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion einen Kranz niederlegen. Auch ein Rundgang über das Gelände ist vorgesehen. Die Oste-Hamme-Schule pflegt seit Jahren einen regen Austausch mit der Gedenkstätte im Rahmen von Führungen für Schüler*innen des 9. und 10.  Jahrgangs sowie mehrtägigen Projekten. Auch an den Gedenkfeiern zur Befreiung des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers haben Schüler*innen der OHS in den letzten Jahren immer wieder mitgewirkt. Für das kommende Schuljahr ist unter anderem ein Kunstprojekt zur Geschichte des Lagers geplant.

Der „Weser Kurier“ hat einen Artikel zum Besuch des Bundespräsidenten veröffentlicht:

Hier geht es zum Artikel.

Fotos: Krs

Mottowoche an der OHS – Kindheitshelden und „Vokuhila“

Der Bass wummert lautstark über den Schulhof. Mehrere Mädchen im neonfarbenen Aerobic-Outfit bewegen sich gelenkig zur Musik. Dazu gesellen sich die Jungen, wahlweise im  ballonseidenen Jogginganzug mit „Vokuhila“-Frisur oder ganz cool mit Sonnenbrille und Markenklamotten – typisch 80er Jahre eben.

In der Oste-Hamme-Schule herrschte in der vergangenen Woche der Ausnahmezustand. Trotz Corona feierte der Abschlussjahrgang seine traditionelle Mottowoche – natürlich unter Beachtung der Hygieneauflagen. Letztere waren jedoch zu Beginn der vergangenen Woche aufgrund der stark sinkenden Infektionszahlen innerhalb der Kohorten etwas gelockert worden, so dass für Erinnerungsfotos die Maske auch mal abgenommen werden konnte, sehr zur Freude der Schüler*innen.

Was die Kostüme betrifft, setzten die Zehntklässler*innen und die Abgänger*innen des 9. Jahrgangs auf Tradition. So ist der Geschlechtertausch längst ein fest etablierter Spaß in der Feierwoche. Da wurde zuhause der eine oder andere Kleiderschrank geplündert.  Auch die Kindheitshelden von Winnie Puuh bis zu den Teletubbies machten ihre Aufwartung. Bob der Baumeister und Darth Vader aus „Star Wars“ kamen ebenfalls vorbei.

 

Die 80er Jahre-Zeitreise wurde vor allem von den Fitnesstrends „Aerobic“ und Roller-Skating bestimmt, wobei euch schräge Frisuren-Moden für Aufsehen sorgten. An Tag vier schließlich fühlte man sich fast in einen Club auf der Hamburger Reeperbahn versetzt. Veuve Noire, Patin der Oste-Hamme-Schule im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und Mitglied der Olivia Jones-Familie, hätte sicherlich ihre Freude an der bunten Partygesellschaft gehabt.

 

Am Montag verbrachten die Abschlussklassen ihre letzten Stunden im Präsenzunterricht mit ihren Klassenlehrkräften. Spiele, Musik, Gespräche und geselliges Grillen standen auf dem Programm. Die Schüler*innen gestalteten auch ein gemeinsames Bild im Stil des „Action Paintings“, das einen Platz in der Schule bekommen soll – als kleine Erinnerung an den letzten Schultag.

 

In der kommenden Woche wird es noch einmal ernst für die Abschlussschüler*innen. Dann stehen die mündlichen Prüfungen auf dem Stundenplan. Am 24./25. Juni heißt es dann Abschiednehmen: Wie schon im letzten Jahr werden die Abschlusszeugnisse klassenweise im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Aula überreicht.

 

                 

Fotos: Frau Krsak und Frau Eckhof

WICHTIG: Ab Montag teilweise Wechsel zum Distanzlernen

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

der Inzidenzwert von 100 wurde in unserem Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Der Landkreis hat heute (01.05.2021) durch eine Allgemeinverfügung amtlich festgestellt, dass er Hochinzidenzkommune im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung ist.

Das bedeutet für unsere Schule:

Ab Montag dürfen lediglich die 9. und 10. Oberschulklassen weiter im Wechselmodell beschult werden.  Für euch geht es also wie gehabt weiter.

Alle anderen Klassen (also die Jahrgänge 5 bis 8 sowie die Klassen 9a und 10a) bleiben ab Montag vollständig im Distanzlernen. Ihr erhaltet Aufgaben über IServ.

 Diese Regelung gilt solange, bis der Inzidenzwert im Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 ist. Ich informiere Sie und euch auf den bekannten Wegen.

Die Notbetreuung findet weiter wie gewohnt statt.

Ich wünsche weiterhin ein schönes Wochenende.

 

Viele Grüße sendet

Astrid Junge

(Oberschulrektorin)

1 2 3 41