JUMP! Mit großen Sprüngen ins Berufsleben

Welcher Beruf passt zu mir? Wie kann ich meine Stärken bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz am besten präsentieren? Worauf muss ich bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch achten? – Diese und andere Fragen stellten sich die Schüler*innen des 9. Jahrgangs beim sogenannten „JUMP!“-Training. Beim Projekt der UP Consulting GmbH, kofinanziert durch die Bundesagentur für Arbeit, drehte sich für die Neuntklässler*innen der Oste-Hamme-Schule alles um das Thema Berufsfindung. Mithilfe von Fragebögen ermittelten die Schüler*innen zunächst ihre Stärken und die ihrer Mitschüler*innen, was auch für freudige Überraschungen sorgte, da die Einschätzung der eigenen Person durch die anderen oft positiver ausfiel als die Selbsteinschätzung. Das motiviert.

Im Anschluss ging es um die Frage der Eignung für bestimmte Berufe aufgrund der persönlichen Stärken. Die Referent*innen machten Mut, bei der Ausbildungsplatzsuche auch mal ungewöhnliche Wege zu beschreiten und bei der Bewerbung vor allem auf Kreativität zu setzen. Schließlich wurden noch Telefonate und Vorstellungsgespräche eingeübt. Das Sprechen vor der ganzen Klasse fiel nicht ganz leicht, doch die erste Nervosität war schnell überwunden. Gelegenheit, das Gelernte anzuwenden, haben die Neuntklässler*innen ganz aktuell: Derzeit läuft die Bewerbungsphase für das zweite Praktikum im nächsten Herbst. Und auch der Schulabschluss ist gar nicht mehr so weit weg.

Text: Frau Krsák

Eine sportliche Woche zum Ende des ersten Halbjahres

Nach dem fulminanten Startschuss der Sportwoche mit den Ganztagskurs-Präsentationen aus Zirkus, Trampolin, Theater sowie Samba-Trommeln am Tag zuvor, fanden vom 22. bis 24. Januar in der Turnhalle der Oste-Hamme-Schule die alljährlichen Hallenturniere statt:

Die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs traten im Völkerball an, die Klassen des 7. und 8. Jahrgangs maßen sich im Streetball und die Teams der 9. und 10. Klassen spielten entweder beim Fußball und beim Unihockey mit großem Eifer gegeneinander. Diese zwei Turniere wurden nacheinander an einem Vormittag ausgetragen. Die Zuschauer auf der Tribüne sahen spannende und vor allem faire Spiele und heizten die Stimmung mächtig an. Lautstark angefeuert von ihren Klassenkameraden und den Lehrkräften auf der Tribüne, gaben die Spielerinnen und Spieler ihr Bestes und kamen mächtig ins Schwitzen.Die Wettkämpfe brachten allen Beteiligten großen Spaß – die Urkunden und den Applaus von der Tribüne hatten sich schließlich alle Teams redlich verdient.

Folgende Klassen setzten sich in ihrer Sportart gegen die starke Konkurrenz durch:

Völkerball:

Jahrgang 5

Platz 1: 5b

Platz 2: 5a

Platz 3: 5c

Jahrgang 6

Platz 1: 6a

Platz 2: 6c

Platz 3: 6b

Platz 4: 6d

In einem richtig spannenden Superfinale konnte sich schließlich die 6a gegen die 5b durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Streetball:

Platz 1 Jahrgang 8:  8c (Mädchen), 8a (Jungen)

Platz 1 Jahrgang 7:  7a (Mädchen), 7d (Jungen)

 

Fußball:

Jahrgang 10:

Platz 1: 10d

Platz 2: 10c

Jahrgang 9:

Platz 1: 9b

Platz 2: 9a

Der Sieg im großen Finale ging im Elfmeterschießen schließlich an die 9b. Herzlichen Glückwunsch!

Unihockey:

Jahrgang 10:

Platz 1: 10c

Platz 2: 10a und 10b mit Punktegleichstand

Jahrgang 9:

Platz 1: 9b

Platz 2: 9c

Der Sieg im großen Finale ging nach einem spannenden Match an die 9b. Herzlichen Glückwunsch!

Das Sportteam bedankt sich für die gelungenen Turniere mit lautstarken Anfeuerungen und guten sportlichen Leistungen. Außerdem danken wir den Schülerinnen und Schülern aus Jahrgang 9 und 10, die uns als Schiedsrichter und Schreiber tatkräftig unterstützt haben.

 

Weihnachten – Zeit für Hoffnung

Der diesjährige Weihnachtsgottesdienst der Oste-Hamme-Schule stand ganz im Zeichen des Themas „Hoffnung“. Geplant und durchgeführt wurde der Gottesdienst von der Klasse 10a, die auch für die weihnachtliche Dekoration der Paulus-Kirche mit Papiersternen gesorgt hatte. Nach der Begrüßung wurden Schüler*innen und Lehrer*innen mit dem Lied „Fröhliche Weihnacht“ auf das nahende Fest eingestimmt. Was Hoffnung für sie ganz persönlich bedeutet, schilderten danach Schüler*innen des 8. Jahrgangs. Dabei wurde sowohl an die eigene Familie als auch an Menschen in Not gedacht. Aber auch die Hoffnung auf einen guten Schulabschluss beschäftigte die Achtklässler*innen. Um Hoffnung ging es auch im Krippenspiel, das von Schüler*innen der Klassen 5, 6 und 8 einstudiert und aufgeführt wurde. Der Chor sorgte für feierliche Momente mit Liedern wie „Anker in der Zeit“, „Blessed be your name“ und einer musikalischen Version des bekannten Gebets „Vater unser“. Instrumental unterstützt wurde der Chor von Diakon Timo Lütge. Die Schülerband begeisterte unter anderem mit „Halleluja“ und „Let it go“. „Campanas sobre campanas/cloches sur cloches“ schallte es zunächst noch zaghaft und dann immer mutiger durch die Kirche. Die Schüler*innen der achten Klassen stellten damit ihre Fremdsprachenkenntnisse und Musikalität unter Beweis.

Die 10a trug ein besinnliches Gedicht über die vier Kerzen im Advent vor. Nach dem Segen und zwei weiteren musikalischen Beiträgen ging der Gottesdienst zu Ende. Im Anschluss trafen sich Schüler*innen und Lehrer*innen zum gemeinsamen (natürlich alkoholfreien) Punsch-Trinken auf dem Schulhof. Danach ging es in den Unterricht, bis endlich die ersehnten Weihnachtsferien eingeläutet wurden.

1 3 4 5 6 7 27